Aptum - Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur

Die Zeitschrift Aptum – Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur wurde 2005 von den Herausgebern Jürgen Schiewe (Universität Greifswald) und Martin Wengeler (Universität Trier) gegründet. 2020 folgte Kersten Sven Roth auf Jürgen Schiewe. Über den thematischen Fokus der Zeitschrift schrieben beide damals:

„Sprachkritik – die bewertende Reflexion über Sprache und Sprachgebrauch – ist zu jeder Zeit ein wichtiger Beweggrund und Bestandteil von Sprachkultur gewesen. Sie reicht von eher unsystematischen Sprachbewertungen alltäglicher Sprecher, die einen bestimmten Sprachgebrauch „richtiger“ oder „schöner“ finden als einen anderen, über die feuilletonistische Sprachglosse bis hin zur Tradition ausgearbeiteter Sprachkritik.

In ihrer konstruktiven Form berücksichtigt sie stets die vielfachen Funktionen, die Sprache erfüllen muss, und macht – ganz im Sinne der Jahrtausende alten Tradition der klassischen Rhetorik – die jeweilige Angemessenheit, das ‚Aptum‘ des Sprachgebrauchs, zu ihrer Richtschnur.

Seit einigen Jahren hat die Linguistik begonnen, ihre methodisch bedingten Vorbehalte gegenüber der Sprachkritik zu revidieren. Nicht wenige Linguistinnen und Linguisten im In- und Ausland sind mit ganz unterschiedlichen Ansätzen und Zielen in die Diskussion darüber eingetreten, wie sprachkritische Reflexionen in die Sprachwissenschaft integriert werden können. Dieser Diskussion ein Forum zu schaffen, vor allen Dingen aber auch Raum zu bieten für angewandte linguistisch fundierte Sprachkritik, ist das Anliegen dieser Zeitschrift.“

Dieser Zielsetzung ist die Zeitschrift bis heute verpflichtet. Im Wechsel von regulären Heften und thematisch ausgerichteten Sonderheften, darunter einige mit einschlägigen Gastherausgeberinnen und -herausgebern, versammelt sie mittelbar und unmittelbar kritischen Analysen einer kultur- und gesellschaftswissenschaftlich ausgerichteten Sprachwissenschaft. Im Spektrum der Zeitschriften, die auch Raum bieten wollen für den Austausch zwischen Linguistik und sprachinteressierter Öffentlichkeit, hat sie sich seit ihrem Bestehen fest etabliert.

 

„Aptum“ erscheint dreimal im Jahr, von 2005 bis 2020 im Dr. Ute Hempen Verlag, seit 2020 im Helmut Buske Verlag.

Die Redaktion der Zeitschrift befindet an der Professur für Germanistische Linguistik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

 

Letzte Änderung: 15.07.2021 - Ansprechpartner: Webmaster Germanistik