Martina Kofer M.A.

M.A. Martina Kofer

Fakultät für Humanwissenschaften (FHW)
Bereich Germanistik (GER)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Zschokkestr. 32, , 39104 Magdeburg, G40D-374
Sprechzeiten

Sprechstunde:

Ab dem 28.10. immer mittwochs, von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr (präsent oder online).

Bitte melden Sie sich vorher via Mail an.

Vita

Beruflicher Werdegang

seit November 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Fachdidaktik Deutsch an der OvGU Magdeburg

2018 bis heute: DaZ-Dozentin an der VHS Treptow-Köpenick (Berlin)

2016 bis heute: Freie Autorin für den Cornelsen Verlag

2018 - 2019: Lehrbeauftragte an der Universität Paderborn im Bereich Literaturdidaktik

2012 - 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn (Lehrstuhl Prof. Dr. Michael Hofmann)

2008 - 2013: DaZ-Dozentin an der VHS Friedrichshain-Kreuzberg (Berlin)

2010 - 2011: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn (Lehrstuhl Prof. Dr. Michael Hofmann)

2010 - 2011: Projektleitung des internationalen Literaturfestivals Dildile (Volksbühne Berlin)

2006 - 2010: Co-Projektleitung des Literaturfestivals Literatürk in Essen

2005 - 2010: Mitarbeiterin der Deutschen Presse-Agentur Berlin (Redaktionsassistenz und freie Autorin beim türkischen Dienst) 

 

Akademische Ausbildung

Seit 2010: Promotionsstudium zum Thema: Konfigurationen weiblicher (muslimischer) Identitäten in der neueren Literatur türkisch-deutscher Autorinnen.

2007: Magister Artium (Note: sehr gut)

1999 - 2007: Magisterstudium in Neuere deutsche Literatur, Gender Studies und Politologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Freien Universität Berlin

1995 - 1999: Magisterstudium in Spanisch, Französisch, Germanistische Linguistik und Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (ohne Abschluss)

Arbeitsschwerpunkte

Fachdidaktische Interessen

  • Mehrsprachigkeitsdidaktik
  • Interkulturelle und transkulturelle Literaturdidaktik
  • Sprachliche Bildung im Literaturunterricht
  • Multimodales Erzählen
  • Deutsch als Zweitsprache

 

Fachwissenschaftliche Interessen

  • Interkulturelle Germanistik
  • Postkoloniale Germanistik
  • Gendertheorien in der Literaturwissenschaft
  • Literarische Mehrsprachigkeit
  • Autobiographisches Erzählen
  • Trauma und Literatur
  • Kinder- und Jugendliteratur
Publikationen

Aufsätze

Deutschland als Schwarze Heimat in der postmigrantischen Gegenwartsliteratur. Literaturdidaktik aus rassismuskritischer Perspektive. In: Renata Behrendt / Söhnke Post (Hg.): Heimat in der postmigrantischen Gesellschaft. Literaturdidaktische und interdisziplinäre Perspektiven. Frankfurt u.a.: Peter Lang. (in Vorbereitung)

Komik im Kontext von Flucht und Migration in aktuellen Texten der Kinder- und Jugendliteratur. In: N. König (Hg.): Komik in aktueller Kinder- und Jugendliteratur. (in Vorbereitung)

Mit Karina Becker: „Eine andere Welt ist möglich“ – Utopisches Denken von Welt im Spannungsfeld von Fakt und Fiktion in Salah Naouras Dilip und der Urknall und was danach bei uns geschah (2012). In: B. Oeste (Hg.): Autor vor Ort – Salah Naoura. (in Vorbereitung)

Mit Karina Becker: Inklusion - Gender - Race. Ein kritischer Blick auf Unterrichtsgegenstände und -materialien sowie Seminarkonzepte. In: Kirsten Schindler / Wiebe Danneker (Hg.): Diversitätsorientierte Deutschdidaktik – Forschungsfragen, empirische Rekonstruktion und unterrichtspraktische Perspektiven. (in Vorbereitung)

Interkulturelle Kinder- und Jugendliteratur in der Sprachförderung. Einblicke in Theorie und Praxis. In: C. Decker / K. Gefele / M. Mochalova / C. Zierau (Hg.): Sprachlicher und kultureller Heterogenität in der Praxis begegnen – Erfahrungen im Projekt ‚Vielfalt stärken‘ im Lehramtsstudium der Universität Paderborn. (in Vorbereitung)

‚Gender‘- und ‚kulturspezifische‘ Wertreflexionen am Beispiel der Figur Gül in Selim Özdogans Roman „Die Tochter des Schmieds“. In: Türkisch-Deutsche Studien. Jahrbuch 11/2020. Hrsg. von S. Ozil; Y. Dayıoğlu-Yücel; P. Laut; M. Hofmann; C. Zierau. Göttingen: Universitätsverlag. (in Vorbereitung)

Mit Cornelia Zierau: Developing linguistic sensitivity by reading literature. In: Ruth Whittle (Hg.): The Routledge Handbook of German Teaching. Oxford: Taylor & Francis. (eingereicht, in Vorbereitung)

Gender Identity Transformations during and after Flight. A narrative analysis of changing gender identities drawing on the example of Olga Grjasnowa’s novel, “Gott ist nicht schüchtern” (2017). In: Annali di Ca’ Foscari. Special Issue: Literature and Migration. Hrsg. von William Boelhower, Claus Zittel. (eingereicht, in Druck) (peer reviewed)

Einfach so verschwunden: Narrative der Verfolgung in Frank Cottrell Boyces „Der unvergessene Mantel“ (2016). Eine Didaktisierung unter literatur-semiotischen Gesichtspunkten. In: C. Ansari / C. Frank (Hg.): Narrative der Flucht. Literatur-/Medienwissenschaftliche und didaktische Perspektiven. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang. (eingereicht, in Druck)

Reflexion von Sprache als Differenzkategorie in mehrsprachiger Literatur. In: Michael Dobstadt (Hg.): Literarische Textualität und ästhetische Medialität in Deutsch als Zweitsprache. Spannungsfelder – Potenziale – Perspektiven. Materialien Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. (eingereicht, in Vorbereitung)

Literarische Mehrsprachigkeitsdidaktik: Potenziale für einen integrativen Deutschunterricht. In: M. Hofmann / S. Thielking (Hg.): Neue Perspektiven einer kulturwissenschaftlich orientierten Literaturdidaktik. Würzburg: Königshausen und Neumann. (eingereicht, in Vorbereitung)

Mit Cornelia Zierau: Sprachsensibler Literaturunterricht mit „Tschick“: Sprachliches und literar-ästhetisches Lernen in einem integrativen Deutschunterricht? In: J. Brüggemann / B. Mesch (Hg.): Sprache als Herausforderung – Literatur als Ziel: Sprachsensible Zugänge zur Kinder- und Jugendliteratur. Teil 2. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2020, S. 249-265.

Kulturelle Zwischenräume als Aushandlungs- und Fluchtort von Traumata als ‚Störung‘ des Subjekts in Olga Grjasnowas Roman „Der Russe ist einer, der Birken liebt“. In: C. Gansel (Hg.): Störungen des ‚Selbst‘. Trauma-Erfahrungen und Möglichkeiten ihrer künstlerischen Konfiguration. Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2020, S. 365-384.

Ton Steine Wasser. Künstlerische Formen der Neugestaltung Westberlins nach 68. In: A. Caroline Keppler / K. Koch / D. Nold (Hg.): Revolt She Said. Dekoloniale und feministische Perspektiven auf 68. Berlin 2019, S. 54-59.

Witz und Ernst der Differenz: Zwei neue Studien entwickeln global gedachte Kategorisierungen und entdecken neue Erzählverfahren im Rahmen der Interkulturellen Literaturwissenschaft. In: Türkisch-Deutsche Studien. Jahrbuch 8/2017. Hrsg. von S. Ozil / Y. Dayıoğlu-Yücel / P. Laut / M. Hofmann / C. Zierau. Göttingen: Universitätsverlag, S. 169-186. (peer reviewed)

Kurt gibi bodysurfing: Poetik der Mehrsprachigkeit. Sprachreflexion und literar-ästhetisches Lernen anhand von Kemal Kurts Jugendroman „Die Sonnentrinker“ (2002). In: DaZ Sekundarstufe. Konzepte und Materialien 3/2017. Berlin: Cornelsen, S. 27-32.

Mit Cornelia Zierau: CLIL(iG) im Literaturunterricht der Sekundarstufe I? Konzepte der Fremdsprachendidaktik in einem integrativen Deutschunterricht am Beispiel von Emine Sevgi Özdamars „Karagöz in Alamania. Schwarzauge in Deutschland“. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache (Intercultural German Studies) 42/2016. Hrsg. von M. Dobstadt / R. Riedner / P. Soethe. München: Iudicium 2019, S. 122-134.

Narrative Strategien mehrdimensionaler und variabler Identitäten in Feridun Zaimoğlus Briefroman „Liebesmale, scharlachrot“: Ansätze für einen sprachsensiblen interkulturellen Literaturunterricht. In: Literatur in Wissenschaft und Unterricht 1/2 2015. Hrsg. von K. Becker. Würzburg: Königshausen und Neumann, S. 89-105.

Mit Cornelia Zierau: Literatur in der Sprachförderung – Überlegungen zu einer Neuorientierung im Sprach- und Literaturunterricht am Beispiel von Wolfgang Herrndorfs Adoleszenzroman „Tschick“. In: Deutsch als Fremdsprache 1/2015, S. 3-13. (peer reviewed)

Mit Cornelia Zierau: ‚Da heiße ich doch lieber Pflaume!’ Mehrsprachige Literatur im Sprachförderunterricht. In: Chancen der Vielfalt nutzen lernen. Hrsg. von der landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren. Arnsberg 2012, S. 100–112. https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/b/broschueren/chancen_der_vielfalt.pdf

 

Unterrichtsmaterialien

Mit Cornelia Zierau: Modul 5: Literarische Texte. In: S. Hägi / A. Kassem (Hg.): Deutsch lernen: Sprechen – Zuhören – Lesen – Schreiben. Erweiterte Sprachfähigkeiten. Paderborn: Schöningh 2020, S. 197-245.

 

Rezensionen (Auswahl)

Zu Stephanie Kroesen: Übertragungsfehler. Verhandlungen von Hybridität bei Feridun Zaimoğlu, Yasemin Şamdereli und Nuran David Calis – kulturwissenschaftliche und literaturdidaktische Lektüren. Bielefeld: Transcript 2018. In: GERMANISTIK 2020. (in Druck)

Zu Núria Codina Solà: Verflochtene Welten. Transkulturalität in den Werken von Najat El Hachmi, Pius Alibek, Emine Sevgi Özdamar und Feridun Zaimoğlu. Würzburg: Königshausen & Neumann 2018. In: Türkisch-Deutsche Studien. Jahrbuch 10/2019. Hrsg. von S. Ozil / Y. Dayıoğlu-Yücel / P. Laut / M. Hofmann / C. Zierau. Göttingen: Universitätsverlag 2020, S. 149-152.

Zu Monika Wolting: Der neue Kriegsroman. Repräsentationen des Afghanistankrieges in der deutschen Gegenwartsliteratur. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2019. In: Peter Weiss Jahrbuch Bd.28/2019. Hrsg. von A. Beise / M. Hofmann in Verbindung mit der IPWG. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, S. 242-245.

Zu Monika L. Behravesh: Migration und Erinnerung in der deutschsprachigen interkulturellen Literatur. Bielefeld: Aisthesis 2017. In: Peter Weiss Jahrbuch Bd. 27/2018. Hrsg. von A. Beise / M. Hofmann in Verbindung mit der IPWG. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, S. 215-217.

Zu Till Dembeck / Rolf Parr (Hg.): Literatur und Mehrsprachigkeit. Ein Handbuch. Tübingen: Narr / Francke / Attempto 2018. In: Litera - Zeitschrift für Sprach-, Literatur- und Kulturforschungen 28/2 2018, S. 253-261.

Zu Ulrike Eder / İnci Dirim (Hg.): Lesen und Deutsch lernen. Wege der Förderung früher Literalität durch Kinderliteratur. Wien: Praesens 2017. In: DaZ Sekundarstufe. Konzepte und Materialien 3/2018. Hrsg. von A. Ballis / J. Meixner / C. Zierau. Berlin: Cornelsen, S.33.

Zu Beate Laudenberg: Inter-, Trans- und Synkulturalität deutschsprachiger Migrationsliteratur und ihre Didaktik. München: Iudicium 2016. In: Germanistik 58/2017; Heft 3-4. Berlin: de Gruyter, S.772-773.

Zu Jan Standke (Hg.): Gegenwartsliteratur im inklusiven Deutschunterricht. Trier: WVT 2017. In: DaZ Sekundarstufe. Konzepte und Materialien. Hrsg. von A. Ballis / J. Meixner / C. Zierau. Berlin: Cornelsen, S.33.

Zu Nele McElvany / Anja Jungermann / Wilfried Bos / Heinz Günter Holzappels (Hg.): Ankommen in der Schule. Chancen und Herausforderungen bei der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung. Münster: Waxmann 2017. In: DaZ Sekundarstufe. Konzepte und Materialien. Hrsg. von A. Ballis / J. Meixner / C. Zierau. Berlin: Cornelsen, S.33.

Lehrveranstaltungen
  • (PNR: 908106) Fachdidaktik Deutsch: Schulpraktische Übungen für berufsbildende Schulen - Practical School Training (Vocational Schools) ( Link zur LV im LSF )

Letzte Änderung: 27.11.2020 - Ansprechpartner: Webmaster Germanistik