Vortragsreihe: Sprache(n) bilden, fördern, analysieren. Sachsen-anhaltinische Beiträge zur Sprachbildung und kritischen Sprachreflexion

 

Sprache unter der Lupe

Das Ziel der von den Juniorprofessorinnen Maxi Kupetz (MLU) und Karina Becker (OvGU) neu gegründeten Vortragsreihe ist es, Akteure des Landes Sachsen-Anhalt zu vernetzen, die sich aus linguistischer, literaturwissenschaftlicher, didaktischer und/oder pädagogischer Perspektive mit sprachlicher Bildung und Sprachreflexion beschäftigen. Für das Wintersemester 2021/22 und das Sommersemester 2022 ergeben sich hier interessante Vortragspaare, die einen ähnlichen, ergänzenden und/oder weiterführenden Fokus setzen.

Die Vorträge behandeln folgende Themengebiete:

 

Sprachförderung im (DaZ-)Unterricht, sprachsensibler Fachunterricht
z. B. Sprachstandsdiagnostik, (digitale) Konzepte zur Sprachförderung oder zu sprachsensiblem Unterricht, sprachliches und fachliches Lernen, Bildungssprache etc.

Mehr-Sprachigkeit
z. B. Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer, Spracheinstellungen, mehrsprachige (literarische) Texte und (dominanzkritische) Mehrsprachigkeitsdidaktik etc.

Machtdimensionen von Sprache
z. B. (intersektionale) Diskriminierung bzw. Stereotypisierung, Sprachreflexion als Kompetenzbereich im Deutschunterricht, Sprachreflexion in der Lehrer*innenbildung etc.

 

Durchführung

Die Vortragsreihe wird digital durchgeführt (Webex-Link in der rechten Marginalspalte) und findet an ausgewählten Donnerstagen von 17.15-18.45 Uhr statt.

Die jeweils 30-minütigen Vorträgen werden anschließend gemeinsam zur Diskussion gestellt.

 

Hinweis

Wir möchten durch die Vortragsreihe nicht nur den Dialog zwischen Wissenschaftler*innen der MLU Halle-Wittenberg und der OvGU Magdeburg befördern, sondern auch den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen in Bildungsinstitutionen sollen zusammengeführt, Wissenstransfer und Synergieeffekte ermöglicht werden.  Die Teilnahme von Lehrkräften und Kolleg*innen aus der Fort- und Weiterbildung ist daher ausdrücklich gewünscht.

Letzte Änderung: 19.07.2021 - Ansprechpartner: Webmaster Germanistik